Hindernisse für den Einsatz von Werbemitteln

Nach dem wir uns in mehreren Beiträgen mit den positiven Effekten von Werbeartikeln auseinandergesetzt haben, wollen wir in diesem Beitrag die Kehrseite betrachten: Es gibt Unternehmen, die keine Werbemittel einsetzen – und auch nicht planen dies zu tun. In einer Untersuchung im Auftrag des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft e.V. wird dieser Umstand thematisiert und die Ursachen für den Verzicht eines Einsatzes von Werbemitteln beleuchtet. Die wesentlichen Erkenntnisse wollen wir in diesem Beitrag darstellen. Ferner wollen wir uns als ACAR Europe die Frage stellen, wie wir mit diesen Ergebnissen umgehen wollen.

In der o.a. Studie wurden Unternehmen, die keine Werbeartikel einsetzen und einen Einsatz auch nicht planen befragt, welche Maßnahmen notwendig wären, um sie von der Sinnhaftigkeit eines Werbeartikel-Einsatzes zu überzeugen. Mit dieser Frage wurden insgesamt 271 Unternehmen bzw. deren Vertreter konfrontiert.

Im Ergebnis lässt sich festhalten, dass vor allem Wirkungs- und Effizienzbelege eine geeignete Maßnahme wären, um die positiven Effekte von Werbeartikeln zu belegen. Auch wünschen sich die befragten Unternehmen Informationen über erfolgreiche Praxisbeispiele, Informationen zu Einsatzmöglichkeiten von Werbeartikeln und auch eine ausführlichere Berichterstattung in Fachzeitschriften oder Publikationen zu dem Thema Werbeartikel. Und schließlich, so die Aussage der Umfrage, würden auch Informationen zu rechtlichen und steuerlichen Besonderheiten dazu beitragen, Unternehmen von Werbeartikeln zu überzeugen.

Fasst man die Aussagen zusammen so lässt sich erkennen, dass die Unternehmen ein Informationsdefizit haben. Dieses Defizit bezieht sich letztendlich auf die gesamte Prozesskette des Einsatzes von Werbemitteln: Beginnend bei der Planung des Einsatzes bis hin zur Messung des Erfolges.

Dies wirft in einem nächsten Schritt die Frage auf, was Werbemittelhersteller und -Händler tun können, um diesem Informationsdefizit entgegen zu wirken. Letztendlich müssten sie mehr Informationen anhand von Praxisbeispielen zur Verfügung stellen. Dazu ist es nicht notwendig, konkrete Kundennahmen zu nennen. Vielmehr kann an Hand von Fallstudien dargestellt werden,

    • wie auf Basis einer konkret beschriebenen Situation die Planung eines Werbemitteleinsatzes erfolgt. Dabei sollen verschiedene Werbemittel, aber auch andere Werbeformen in die Betrachtung einbezogen werden,
    • wie eine Wirtschaftlichkeitsanalyse durchgeführt werden kann,
    • welche Aspekte beim Einsatz beachtet werden müssen und
    • wie die Effekte bestimmt werden können.

Wir von ACAR Europe stehen Ihnen in diesem Prozess beratend zur Seite und helfen Ihnen, die o.a. Fragen für Ihren konkreten Einsatzzweck zu beantworten.